Start News Sport
WM-SKANDALVORWÜRFE

Katar soll Millionen bezahlt haben, um das Eröffnungsspiel zu manipulieren?

(FOTO:EPA-EFE/LAURENT GILLIERON)

Drei Tage vor dem Anpfiff bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar erschüttern Skandalvorwürfe aus Großbritannien die Fußballwelt: angeblich sollte das Eröffnungsspiel zwischen Katar und Ecuador manipuliert werden.

Wie die britische Daily Mail berichtet, soll Katar den ecuadorianischen Spielern knapp sieben Millionen Dollar bezahlt haben, damit sie das Eröffnungsspiel der WM verlieren. Angaben zufolge sind acht ecuadorianische Spieler an der Spielmanipulation beteiligt, und die Vorwürfe wurden von fünf unabhängigen Quellen aus Katar und Ecuador bestätigt.

Dabei soll laut Quellen vereinbart worden sein, dass das Eröffnungsspiel mit einem 1:0-Sieg Katars enden solle. Wie berichtet, ist das Duell der beiden Nationalmannschaften laut Spielplan für den 20. November um 17:00 Uhr anberaumt.

Katar und Ecuador sind gemeinsam mit Senegal und den Niederlanden in der Gruppe A.

Wie finden Sie den Artikel?