Start NEWS PANORAMA Kommen Schockbilder auf alkoholischen Getränken?
VORBILD ZIGARETTEN

Kommen Schockbilder auf alkoholischen Getränken?

(FOTOS: ec.europa.eu, iStockphoto)

Nach den schockierenden Bildern auf Zigaretten-Packungen, soll es nun auch alkoholischen Getränken an den Kragen gehen, so zumindest der Plan der EU-Kommission.

Was bei Zigaretten-Packungen schon längst gewohnte Praxis ist, könnte künftig auch bei alkoholischen Getränken zum Einsatz kommen. Die EU sagt bis zum Jahr 2025 dem Krebs den Kampf an. Im Rahmen dieses Aktionsplans gegen Krebs plant die EU-Kommission auch Gesundheitswarnungen auf alle Wein- und Bierflaschen zu drucken.

Krebsrisiko unterschätzt
Aus Sicht der Kommission wird das Krebsrisiko bei übermäßigem Alkoholkonsum stark unterschätzt. Deshalb wolle man gemeinsam mit den EU-Staaten dafür sorgen, dass Alkohol weniger preiswert und weniger verfügbar ist. Auch Werbung über Alkohol soll eingeschränkt und besser über Risiken aufgeklärt werden.

Um das umsetzen zu können, sollen zum einen EU-Steuerregeln unter die Lupe genommen werden. Zum anderen will die EU-Kommissarin Stella Kyriakides Gesundheitshinweise auf alkoholischen Getränken vorschlagen. „Zu viel Alkohol gefährdet Ihre Gesundheit“ – So ein Schriftzug mit einem abschreckenden Bild dazu könnte also bald jede Wein- und Bierflasche zieren. Warnhinweise, wie sie bisher bei Zigaretten zum Einsatz kamen, sollen auch bei alkoholischen Getränken eingeführt werden.

Ziel: Fünf Prozent Raucher in der EU
Diesen Plan hat die Europäische Union im Rahmen des Aktionsplans gegen Krebs gefasst. Das Ziel ist es, den riskanten Alkoholkonsum in Europa bis 2025 um zehn Prozent zu reduzieren. Neben Warnhinweisen soll deshalb auch die Werbung für Alkohol eingeschränkt werden. 

Gleichzeitig steht eine Teuerungswelle bei Tabakwaren auf dem Programm. Bis 2040 soll der Anteil der Raucher in der Europäischen Union von aktuell 25 Prozent auf unter fünf Prozent sinken.

Quellen und Links: