Start News Chronik LESERREPORT: “Wir müssen in Kroatien ewig auf einen PCR-Test warten”
RÜCKKEHR-PROBLEMATIKEN

LESERREPORT: “Wir müssen in Kroatien ewig auf einen PCR-Test warten”

(FOTOS: zVg., iStock)

Seit Montag müssen Reiserückkehrer aus Kroatien einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Doch einen solchen Test in Kroatien zu bekommen gestaltet sich äußerst schwierig. Eine KOSMO-Leserin berichtet von der Situation live vor Ort.

Zwar wurde ab 17.08. für Kroatien eine Reisewarnung ausgesprochen, Urlaub darf man aber auf eigene Gefahr trotzdem dort machen, denn: „Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot“, betonte am Wochenende auch Außenminister Alexander Schallenberg. So weit so gut. Nur ist es gar nicht so einfach den geforderten PCR-Test aufzutreiben, wie eine KOSMO-Leserin gerade am eigenen Leib erfahren muss.

Milica N. fuhr am 13.08. mit ihrem Mann Ernst N. nach Kroatien, um ihre Verwandten in Split zu besuchen. Während ihres Aufenthalts in dem Urlaubsort, verhängt die Regierung eine Reisewarnung für das Land. Milica und ihr Mann beschließen trotzdem noch ein wenig ihren Urlaub zu genießen und einen PCR-Test in einem der privaten Labors in Kroatien anzufordern. Doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht!

„In Split gibt es zwei offizielle Stellen, die die geforderten Tests durchführen dürfen. Für ein Testergebnis innerhalb von 24 Stunden zahlt man zwischen 100 und 150 Euro. Wir haben gestern [18.08.] mehrmals versucht beim ‚Institut für öffentliche Gesundheit, Gespanschaft Split-Dalmatien‘ anzurufen, aber es ging nie jemand ran“, berichtet Ernst.

Das Paar entscheidet sich dafür ein E-Mail an die offiziell angeführte Kontaktperson zu schreiben. Sie kündigen ihre Rückreise für den 24.08. an und fragen nach einem Termin und der Möglichkeit für einen 24-Stunden-Test.

FOTO: zVg.

Die Antwort kommt noch am gleichen Tag. Allerdings ist sie nicht sehr zufriedenstellend. Milica und ihr Mann würden erst eine Woche später, also frühestens am 25.08. einen Termin bekommen. Für das Paar zu spät, immerhin wollen sie bereits am Vortag zurückreisen.  

FOTO: zVg.

Auch in den Ambulanzen, welche die geforderten PCR-Tests durchführen, bekommen sie keinen Termin mehr. Für das Ehepaar eine unangenehme Situation: „Wir müssen jetzt schauen, ob wir noch eine Stelle in Split finden, wo wir rechtzeitig vor unserer Rückreise unser Testergebnis bekommen. Sonst bleibt uns nichts anderes übrig als in Österreich in Quarantäne zu gehen und den Test hier nachzuholen. Da wir beide Jobs haben, wäre das natürlich nicht so toll, aber wir versuchen dennoch unseren restlichen Urlaub so gut wie möglich zu genießen“, erklärt Milica.

Quellen und Links:

Vorheriger ArtikelWien-Wahl: Spitzenkandidaten ringen um Unterstützer
Nächster ArtikelExhibitionist entblößt sich vor kleinen Kindern
„Ich liebe es kreativ zu arbeiten und Bilder mit meinen Worten zu malen!“ Nach meinem Studium in Publizistik- und Kommunikationswissenschaften, hat es mich erstmal zum Fernsehen verschlagen und ich habe in einigen Medienhäusern gearbeitet. Was mich dort jedoch am meisten fasziniert hat, war es, einer Geschichte mit meinen Worten Leben einzuhauchen. Deshalb bin ich jetzt hier: Um die Geschichten aufzuschreiben, die das Leben so erzählt.