Start Aktuelle Ausgabe Medina: „Ein gesundes Leben erfordert kein zwanghaftes Kalorienzählen!“
REPORTAGE

Medina: „Ein gesundes Leben erfordert kein zwanghaftes Kalorienzählen!“

Medina selbst hat aus den typischen Gründen, die jedes Mädchen kennt, mit dem Training begonnen und nie wieder aufgehört. „Ich wollte mich in meinem Körper wohlfühlen. Vor allem im Sommer, wenn ich in Urlaub fahre, wollte ich mich nicht schämen, weil mein Bauch hängt oder weil man Zellulitis sieht. Als ich gesehen habe, was ich erreicht habe und wie glücklich mich das macht, war mir klar, dass der Sport meine beste Entscheidung war! Wenn du weißt, dass du deinem Körper mit dem Sport etwas Gutes tust, warum praktizierst du ihn dann nicht?“, schließt unsere 19-jährige Gesprächspartnerin weise.

FOTO: Igor Ripak

Training ist ein Teil der Geschichte, aber genügt das für ein gesundes Leben? „Für mich bedeutet ein gesundes Leben, auch die Ernährung nicht zu vernachlässigen. Dann kommen die Erfolge des Trainings automatisch. Aber ein gesundes Leben heißt nicht, sich zum Sklaven irgendeines zermürbenden Kalorienzählens zu machen, sondern Kohlenhydrate und Zucker zu vermeiden oder möglichst weitgehend zu reduzieren. Ein gesundes Leben ist eine gemäßigte und ausgewogene Ernährung und dazu regelmäßiges Training. Ich muss zugeben, dass mir bei dieser gesunden Balance jede Woche ein Tag „zum Sündigen“ hilft, ein „cheat day“.

Bei mir ist das der Sonntag. Dann esse ich mit meinem Verlobten ohne schlechtes Gewissen Süßigkeiten oder Fast Food. Glauben Sie mir, es ist wichtig, so einen Tag zu haben! Denn alles muss sein Maß haben!“, betont Medina ihre Definition eines gesunden Lebens. Sie plant nicht, mit dem Sport aufzuhören, denn er ist ihr Rezept für ein gesundes und ausgewogenes Leben.

Vorheriger ArtikelMiss Vienna nimmt nicht an Miss Austria-Wahl teil! (VIDEO)
Nächster ArtikelSchengen-Informationssystem: Kürzere Wartezeiten an kroatischen Grenzen
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!