Start News Chronik
Verletzung

Misshandlung eines Säuglings in Niederösterreich: U-Haft für Vater

(FOTO: iStock/CristiNistor)
(FOTO: iStock/CristiNistor)

Nachdem letzten Freitag ein Fall von Kindesmissbrauch in Tulln (Niederösterreich) bekannt wurde, befindet sich der 21-jährige Kindsvater nun in Untersuchungshaft. Die Mutter befindet sich auf freiem Fuß. Das Sorgerecht wurde dem Paar entzogen.

Nach einer Untersuchung konnten Ärzte bei dem erst einen Monat alten Baby Frakturen beider Unterschenkel und eine Gehirnblutung feststellen. Die Verletzungen entstanden offenbar durch äußere Gewalteinwirkung. Aufgrund des lebensbedrohlichen Zustandes des Säuglings wurde dieser mit dem Rettungshubschrauber in das AKH Wien geflogen. Dort wird das Kind auf der neurologischen Intensivstation behandelt.

Kindsvater unter Verdacht

Der 21-jährige Vater gab gegenüber der Polizei an, dass er beim “Hantieren mit dem Säugling zu forsch agierte”. Weshalb die Mutter auf freien Fuß gesetzt wurde, erklärt Leopold Bien, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten, gegenüber der APA so: “die Verdachtslage [ist] dringender gegen den Vater als gegen die Mutter“. Aber im Großen und Ganzen sind die Ermittlungen noch im vollen Gange. Die Untersuchungshaft des Vaters gilt bis zum 28. November.

Quelle: LPD Niederösterreich

Wie finden Sie den Artikel?