Start News Chronik
Polizei

Reisebus mit Cannabis bei Kontrolle in Graz aufgeflogen

Symbolfoto. iStock/DarthArt/Yarygin
Symbolfoto. iStock/DarthArt/Yarygin

Am Mittwoch führte die Polizei eine Schwerpunktkontrollen entlang der Südautobahn durch. Dabei zogen sie einen rumänischen Reisebus aus dem Verkehr, der zahlreiche technische Mängel aufwies.

Am Mittwochnachmittag hielten Beamte einer geplanten Schwerpunktaktion an der Südautobahn einen rumänischen Reisebus bei der Raststation Kaiserwald in Graz-Umgebung an. Darin befanden sich zehn Personen.

Im ersten Zuge der Fahrzeugkontrolle stellten die Beamten zahlreiche Mängel am Reisebus fest. Um diese Mängel genauer zu betrachten, forderten sie die beiden Lenker (51, 44) zu einer näheren Begutachtung am Verkehrskontrollplatz Ilztal (WZ) auf.

Die Fahrzeuglenker sowie der Reisebus an sich wurden von der Polizei einer intensiven Kontrolle unterzogen. Dabei bestätigte sich der Verdacht, dass das Fahrzeug schwere Mängel aufwies. Dabei handelte es sich um Risse in der Windschutzscheibe, rostige Stahlträger, mangelhaftes Druckluftsystem und Mängel am Bremssystem. Aufgrund der zahlreichen Defekte musste die Weiterfahrt untersagt werden.

Im Zuge der Fahrzeugkontrolle konnte ein Polizeihund verstecktes Cannabis sicherstellen. Das Suchtmittel war in einem Wasserboiler versteckt. Polizisten nahmen daraufhin die beiden rumänischen Buslenker fest. Bei ihrer Vernehmung waren sie zum Verdacht des Suchtgiftbesitzes nicht geständig. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die U-Haft und Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

Quelle: LPD Steiermark

Wie finden Sie den Artikel?