Start News Chronik Sanitäter missbraucht behindertes Mädchen (5) am Weg zum Kindergarten
MEHRERE OPFER

Sanitäter missbraucht behindertes Mädchen (5) am Weg zum Kindergarten

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Der Fahrer eines Behindertentransports soll ein fünfjähriges Mädchen auf dem Weg zum Kindergarten missbraucht und dabei gefilmt haben. Nun steht er vor Gericht.

Ein körperlich und geistig beeinträchtigtes Mädchen (5) wurde regelmäßig mit einem Fahrtendienst in einen speziellen Kindergarten gebracht. Doch der Fahrer soll sich an der Fünfjährigen vergangen haben. Vor dem Gericht in Wien meinte der 45-jährige Angeklagte zu der ihm vorgeworfenen Tat: Sie sei „quengelig“ während der Fahrt gewesen und habe seine Nähe gesucht. Das habe ihn erregt. Schließlich habe er das Kind missbraucht und dabei gefilmt, so die Anklage.

Mehrere Opfer
Aufgeflogen ist der ausgebildete Sanitäter, nachdem ein anderes Opfer zu Hause erzählte, was passiert war. Neben der Fünfjährigen soll der Mann nämlich auch von zwei Nachbarskindern Nacktfotos gemacht haben.

Der Gerichtsgutachter Peter Hofmann attestierte dem 45-jährigen Angeklagten ausgeprägte Pädophilie und Gefährlichkeit. Wenn dieser nicht entsprechend behandelt werden würde, sei zu befürchten, dass er noch weitere „Unzuchtshandlungen“ gegen kleine Mädchen verüben werde.

Heute ist der 45-Jährige einsichtig: „Ich habe erkannt, dass ich therapiert werden muss.“ Er ist in einer entsprechenden Anstalt untergebracht worden. Zudem wurde er zu fünf Jahren Haft verurteilt und muss Schmerzensgeld an die Kinder, die ihm zum Opfer gefallen sind zahlen.

Quellen und Links: