Start NEWS Chronik Serbin in Wohnung erstickt: Wollte Ehemann sie retten?
LAUFENDE ERMITTLUNGEN

Serbin in Wohnung erstickt: Wollte Ehemann sie retten?

SIMMERING_MORD_POLIZEI
(FOTO: iStock, Google-Maps- Screenshot)

In Wien-Simmering wurde vergangenen Mittwoch eine Frau tot aufgefunden. Die Ermittlungen laufen noch.

Wien-Simmering: Eine 36-jährige Frau wurde vergangenen Mittwoch in einer Wohnung in der Kaiser-Ebersdorfer Straße tot aufgefunden. Laut den Ermittlern ist die gebürtige Serbin erstickt. Bei einer Autopsie wurde ein Fremdkörper im Bereich des Kehlkopfes, Kopfverletzungen und verdächtige Flecken am Halsbereich entdeckt. 

Die Gerichtsmedizin konnte bisher den Verdacht auf Fremdverschulden weder ausschließen noch bestätigen. Deswegen wurde der festgenommene Ehemann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der 44-Jährige hat seine Nachbarin gebeten die Rettung zu alarmieren. In der Zwischenzeit versuchte er verzweifelt, die Mutter seines kleinen Sohnes zu reanimieren. Das Opfer hatte vermutlich etwas verschluckt und der Ehemann versucht, den Gegenstand aus dem Rachen zu ziehen. Dabei konnte er die blauen Flecken am Hals verursacht haben. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Bevor die Rettung eintraf, ist sie gestorben. Dennoch wird der Ehemann von den Behörden als Verdächtiger geführt, da noch ein paar Beweise ausgewertet werden müssen. Der 6-jährige Bub wird derzeit vom Jugendamt betreut. Es gilt die Unschuldsvermutung.