Start News Panorama „Sie rufen zum Krieg auf und ihr unterstützt sie aus euren Kirchen...
KEIN BLATT VORM MUND

„Sie rufen zum Krieg auf und ihr unterstützt sie aus euren Kirchen und Moscheen“ (VIDEO)

Enis Beslagic - Sie rufen zum Krieg auf
(FOTO: Screenshot)

Spätestens seit seiner Gewinnerrede beim „Večernjakov pečat“ 2015 polarisiert der bosnisch-herzegowinische Schauspieler mit politischen Statements.

Auch wenn man Enis Bešlagić schauspieltechnisch in den vergangenen Jahren eher weniger hört, so ist sein politisches Engagement unüberhörbar. Er befindet sich in einem ständigen Schlagabtausch mit zahlreichen Politikern des Landes und nun zieht er auch gegen die Medien Bosnien-Herzegowinas in den Krieg.

„Bei uns in Bosnien lernt man zuerst, ob man Serbe, Muslime oder Kroate ist“, erzählte Bešlagić erst kürzlich im Interview für die HRT-Sendung „Nedeljom u dva“. Zudem sprach der Schauspieler kürzlich bei einem politischen Zusammentreffen der Partei „Narod i pravda“ darüber, dass das nationale Bewusstsein in Faschismus überging.

Diese Aussagen rüttelten die Medien des Landes wach und warfen ihm unter anderem Hetze und Hassreden vor. Dies ließ Bešlagić nicht auf sich sitzen und schoss auf Instagram scharf dagegen:

„Ihr Mäuse, die ihr jedes Wort verdreht und beschwört Gläubige zu sein, die alles richtig machen. Ja, es war 1991 ehrenhaft, das nationale Bewusstsein zu stärken, sodass die Menschen zum Glauben zurückkehren und sich so gegenseitig, egal ob in Moscheen, Kirchen und Synagogen respektieren. Heute, allerdings, sind viele zum Faschismus übergegangen und rufen abermals zum Krieg auf (…) und ihr unterstützt sie aus euren Gotteshäusern, was im totalen Widerspruch zum Glauben und all dem, was dieser euch gelehrt hat, steht.“

Bešlagićs komplettes Video findet ihr auf der zweiten Seite!

Vorheriger ArtikelFrauen in untypischen Berufen – Mirnesa Bećirović: „Die Kripo ist unser Traum!“
Nächster Artikel„Not in God‘s Name“ holt Mike Tyson als Vorbild in Wiener Schule!
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!