Start NEWS Chronik Skandal bei Polizei: Beamtin soll Fake-negative Tests angeboten haben
FAHRLÄSSIG

Skandal bei Polizei: Beamtin soll Fake-negative Tests angeboten haben

(FOTOS: iStock)

Die Polizei und Staatsanwaltschaft in Kärnten bestätigen, dass es zur Ausstellung von gefährlichen Fake-Tests innerhalb der Polizei gekommen ist.

Beunruhigende Nachriten werden aus Klagenfurt berichtet. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen eine Polizistin eingeleitet. Die besagte Beamtin war für die Durchführung der Antigen Schnell-Tests zuständig. Die Vorwürfe lauten, sie hätte Kollegen angeboten, für sie Bestätigungen über negative Test-Ergebnisse zu erstellen, ohne dass die Antigen-Tests überhaupt durchgeführt wurden. Dies wurde auch vom Polizeisprecher Rainer Dionisio für die Kronen-Zeitung bestätigt.

Sprecher der Staatsanwaltschaft Markus Kitz ließ verlautbaren, dass mindestens ein negativer Corona-Bescheid ausgestellt und an einen Kollegen weitergegeben wurde. Mehr wird man erst nach weiteren Ermittlungen in Erfahrung bringen können. Mit der Ausstellung von Fake-Tests haben Menschen quasi eine Eintrittskarte, um körpernahe Dienstleistungen (z.B Friseur) in Anspruch nehmen zu können.  Damit geht eine fahrlässige Gefährdung aller Mitmenschen einher.