Start NEWS CHRONIK Sturz aus Puff-Fenster: Serbe verunglückt tödlich
28 JAHRE JUNG

Sturz aus Puff-Fenster: Serbe verunglückt tödlich

(FOTOS: Google Maps-Screenshot, iStockphoto)

Der 28-Jährige stürzte vergangenen Freitag aus dem Fenster eines Bordells in Zürich. Passanten fanden den Schwerverletzten auf der Straße liegend.

Gegen 10.45 Uhr wurde der Polizei von Zürich gemeldet, dass ein verletzter Mann in der Häringstrasse 17 mit schweren Verletzungen auf dem Gehsteig liegt. Die Rettung versuchte den serbischen Staatsbürger mehrfach erfolglos zu reanimieren.

Anrainerin hörte Streit
Eine 19-Jährige, die gegenüber dem Freudenhause wohnt, gab an, an jenem Morgen einen Streit gehört zu haben. „Ich bin noch im Bett gelegen als ich laute Stimmen in der Nachbarschaft hörte. Ich bin mir fast sicher, dass sich ein Mann und eine Frau gestritten haben“, erklärte sie. Wenig später waren auf einmal ein langer lauter Schrei und ein Aufprall zu hören. Als sie das Haus verließ, war die Polizei bereits vor Ort. „Erst dann habe ich realisiert, was überhaupt passiert ist“, so die Anrainerin weiter.

Ausgerutscht
Ein Syrer (27) gab gegenüber der Polizei an, den Sturz mit eigenen Augen gesehen zu haben. Der 27-Jährige habe gerade am gegenüberliegenden Gehsteig mit einem Freund telefoniert, als er komische gehört hat. „Irgendein Mann hat sich gestritten und versucht, durch das Fenster aus dem Gebäude zu klettern. Er versuchte auf die gegenüberliegende Terrasse zu klettern, rutschte jedoch aus und stürzte direkt auf den Kopf“, erzählte der Augenzeuge. Das Unfallopfer soll zudem einen Polster in der Hand gehalten haben, was den Syrer ziemlich verwunderte.

Blut schoss aus Nase, Ohren und Mund
Gegenüber „Blick“ erzählte ein Friseur aus der Nachbarschaft, dass er Lärm vor seinem Lokal hörte und deswegen auf die Straße ging. „Ein Mann lag regungslos am Gehsteig. Ich war total in schockstarre. Er blutete aus der Nase, den Ohren und dem Mund. Bekannt war mir der Mann nicht“, so der 21-Jährige.

Was genau passiert ist, sollen nun polizeiliche Ermittlungen feststellen. Es ist nicht der einzige Fenstersturz in dieser Adresse. Bereits 2017 fiel der Profi-Bodybuilder Sandro Hofer aus demselben Fenster. Seine Frau erklärte damals, dass er sich „Stoff“ im Puff besorgen wollte. Bis heute ist die genaue Unfallursache ungeklärt. Damals wurden zwei rumänische Prostituierte verhaftet, später jedoch freigelassen.