Start NEWS POLITIK Todesdrohung gegen Justizministerin Zadić: Verdächtiger festgenommen
ERMITTLUNGEN IM GANGE

Todesdrohung gegen Justizministerin Zadić: Verdächtiger festgenommen

(FOTO: Facebook/Alma Zadic)

Nachdem Justizministerin Alma Zadić (Grüne) und andere Mitglieder der Bundesregierung im Internet bedroht wurden, wurde ein Verdächtiger (68) festgenommen.

Auf seinem Blog, verbreitete der 68-Jährige Drohungen an die damals schwangere Zadić: „Sie wird die Geburt ihres Kindes garantiert nicht mehr erleben“, schrieb der Mann (KOSMO berichtete). Wie die Staatsanwaltschaft Wien bestätigte, ist der Mann gefährlich. Das habe ein Gutachten in einem früheren Verfahren ergeben.

„Einweisung empfohlen“
Aktuell läuft gegen den 68-Jährigen noch ein weiteres Verfahren wegen Verhetzung beim Wiener Landesgericht für Strafsachen. Beim ersten Verhandlungstermin Mitte Juni verhielt sich der Mann stark verhaltensauffällig. Der Richter ließ daher ein psychiatrisches Gutachten einholen. (KOSMO berichtete)

Ein Experte stuft den Mann als zurechnungsunfähig ein, hält ihn allerdings für derart gefährlich, dass er sich – sollte im offenen Verfahren ein Schuldspruch erfolgen – für eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher ausspricht.

Verhaftung angeordnet
Aufgrund des Expertengutachtens war für die Staatsanwaltschaft Wien Gefahr im Verzug gegeben und ließ eine Festnahmeanordnung gerichtlich bewilligen. Der 68-Jährige wurde schlussendlich am Montag verhaftet.

Derzeit befindet er sich in der Justizanstalt Josefstadt. Es ist jedoch gut möglich, dass er in den kommenden Tagen in eine öffentliche Krankenanstalt für Geisteskrankheiten überstellt wird.