Start NEWS Chronik Toyboy-Lover erschlägt Frau mit Schaufel
HORRORTAT

Toyboy-Lover erschlägt Frau mit Schaufel

SCHAUFEL_MORD
(FOTO: Facebook /@ Joanne Berthelsen)

In einer Scheune wurde die Leiche einer Frau neben ihrem Haus in Bulgarien gefunden. Die 62-Jährige lag in einer großen Blutlacke.

Wie die britischen Medien berichten, soll die pensionierte Rechtssekräterin von ihrem deutlich jüngeren Lover ermordet worden sein. Die Nachbarschaft erwischte ihn, als der Bulgare mit einer Schaufel ein Loch im Garten grub. Der 26-Jährige wollte vermutlich die Leiche der Britin vergraben.

Die Nachbarn haben die Frau tagelang nicht gesehen. Zwei britische Nachbarn wurden mit der Zeit immer misstrauischer, dass sie zum Haus der Frau gingen. Dort trafen sie nur den Lover der Frau, wie er ein Loch im Garten grub. Laut „Daily Mail“ fragten die Nachbarn wo die Frau sei, doch er hat die Frage nicht beantworten können. Der Bulgare meinte, dass er nur auf die drei Hunde der Pensionistin aufpassen würde und ergriff danach die Flucht. Die Nachbarn riefen umgehend die Polizei an und meldeten den Vorfall.

Die Polizisten aus Weliko Tarnowo fanden schließlich die Leiche der Frau in einer Scheune neben ihrem Haus. Die Beamten vermuten, dass der Verdächtige seine ältere Freundin mit einer Schaufel getötet hat. Anschließend habe er die Leiche in eine Scheune gelegt und sie im Garten vergraben. Der Mann wurde noch am selben Tag festgenommen. Er gab zu, dass er das „aus Eifersucht gehandelt“ habe.

Wie die Medien berichten, zog die Britin vor vier Jahren aus Großbritannien nach Bulgarien. Die pensionierte Rechtssekräterin wollte in Weliko Tarnowo ihren Ruhestand genießen. Die 62-Jährige kaufte sich ein Grundstück mit Haus. Weiteres kaufte sie sich eine Scheune, wo sie Hunde und Schweine hielt. Ein paar Monate später lernte sie den deutlich jüngeren Mann kennen. Die Beziehung hielt eine Weile und dann trennten sie sich. Danach wurde der Mann auch nicht mehr gesehen.

Vorheriger ArtikelSerbischer Drogendealer in Wien bei Verkauf ertappt
Nächster ArtikelBetrunkene Österreicherin schändet Grabsteine in Bosnien und Herzegowina (FOTO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!