Start LIFESTYLE Übelkeit: Woher kommt sie und was hilft dagegen?
GESUNDHEIT

Übelkeit: Woher kommt sie und was hilft dagegen?

SCHLECHT_ERBRECHEN_MAGENDARM
(FOTO: iStock)

Durch das flaue Gefühl im Magen versucht der Körper mitzuteilen, dass etwas nicht stimmt. Bei solchen Symptomen sollte nie weggehört werden.

Lange Zeit glaubte man, dass Übelkeit eine Krankheit ist, dabei ist sie ein Symptom für diverse gesundheitliche Beschwerden. Oft führt das Gefühl zum Erbrechen, das den Körper schützen soll, indem es Schadstoffe loswird.

Zwar spüren wir das das Gefühl im Magenbereich, Übelkeit findet jedoch im Kopf statt. Dort liegt das Brechzentrum, das entscheidet, ob uns schlecht wird und Brechreiz entsteht. Dabei muss nicht immer erbrochen werden, manchmal versucht uns der Körper auch nur vor erneutem Konsum gewisser Nahrungsmittel zu warnen.

Weitere Symptome
Neben dem Erbrechen gibt es auch weitere Anzeichen für Übelkeit wie:
Brustschmerzen
Augenschmerzen
Kopfschmerzen
Appetitlosigkeit
Bauchschmerzen
Völlegefühl
Schwindel
Durchfall

Mögliche Erkrankungen
Übelkeit kann ein Hinweis auf gewisse Krankheiten und Zustände sein wie:
Vergiftungen
Stress
Infektionserkrankungen, z. B. Magen-Darm-Infekt
Magenschleimhautentzündung
Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Migräne
Reizmagen
Diabetes (unbehandelt)
Hormonelle Veränderungen, z. B. durch Schwangerschaft
Gehirnerschütterung

Was gegen Übelkeit hilft erfahrt ihr auf der nächsten Seite!