Start News Chronik
ÖSTERREICH

Über 800 Festnahmen: Polizei fasst “Jagodinac” & seine Drogenbande

DROGEN_FESTNAHME
(FOTO: iStock)

Die Polizeiaktion “Archilles” nahm rund 800 Dealer in Österreich fest. Am Donnerstag musste ein angeklagter Serbe vor Gericht.

Die Polizei unter dem Decknamen “Archilles, fand im Kofferraum kiloweise Koks und Kryptohandys mit Geheimsoftware. Heurigen Jahres ließ Nenad L., genannt “Jagodinac” über Wien einen Schneesturm los. Der Angeklagte sei mit seiner Balkan-Bande dafür verantwortlich – deren Drogenchef wird international noch gesucht.

Der inhaftierte 28-Jährige soll kurz vor seiner Verhaftung mit seinem ANOM-Phone Chats mit Kollegen die letzten kiloschweren Deals mit Gras, Heroin und Kokain transportieren. Dann klickten für den gebürtigen Serben die Handschellen. Aufgrund der DNA-Spuren auf einem Streckmittel und eines der Kryptohandys konnten die Beamten ihn zuordnen.

Die weltweite Festnahme gegen “Jagodinac” und weitere 800 Dealer war nur gelungen, weil Undercover-Beamte Handys mit spezieller Krypto-App in Drogenbanden, Biker-Gangs und Mafia-Clans eingeschleust hatten. Insgesamt nutzten schließlich 300 Verbrecher-Syndikate die AN0M-App. Dann kam es zum spektakulären internationalen Zugriff der Operation “Trojan Shield”, die in Österreich unter dem Decknamen “Archilles” lief.

Jagodinac bekennt sich “zu 70 Prozent” schuldig. “Auf sein Handy hatte noch ein anderer Zugriff. Nicht alle Deals gehen auf seine Kappe”, so Anwalt, Elmar Kresbach. “Ich wollte meine Familie durchbringen, mein Vater war erst kürzlich verstorben”, verteidigte sich der Dealer. Das Urteil: Fünf Jahre unbedingte Haft, welches bereits rechtskräftig ist.

Quelle: Heute-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?