Start NEWS PANORAMA “Warum haben Sie mich verhaftet?”: Ceca rechnet mit Čeda live im TV...
JAHRELANGER STREIT

“Warum haben Sie mich verhaftet?”: Ceca rechnet mit Čeda live im TV ab (VIDEOS)

(FOTO: YouTube-Screenshot)

Gestern kam es zu einem handfesten Streit zwischen der serbischen Sängerin Svetlana Ceca Ražnatović und dem Politiker Čeda Jovanović. Grund hierfür war die Polizeioperation „Sablja“ (Säbel), die Ceca ins Gefängnis.

Die Autorin und Moderatorin der Sendung „Hit Tvit“ auf Pink TV, Verica Bradić lud letzten Sonntag die Vizedirektorin des Serbischen Instituts für öffentliche Gesundheit Darija Kisić Tepavčević, den Inhaber von „Pink“ Željko Mitrović, die bekannte Sängerin Svetlana Ceca Ražnatović und den Politiker Čedomir Jovanović zu einer Diskussionsrunde über die Corona-Krise in Serbien ein.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis Ceca und Jovanović sich in private Diskussionen verstrickten. Der Politiker wurde nach der Ermordung von Zoran Đinđić stellvertretender Ministerpräsident. Noch davor war er aktiv an den Protesten gegen Slobodan Milošević beteiligt, die schlussendlich zum Sturz des ehemaligen Staatsoberhauptes führten. (KOSMO berichtete)

Operation „Säbel“
Nach der Ermordung des Premierministers Đinđić wurde die Polizeiaktion „Säbel“ (Sablja) ins Leben gerufen, um die Hintergründe der Tat herauszufinden und alle Involvierten zu verhaften.

Schnell weitete sich die Operation auf einen allgemeinen Kampf gegen organisierte Kriminalität um. Von 12. März bis 22. April 2003 wurden 11.665 Verdächtige verhaftet. Darunter waren auch viele Personen des öffentlichen Lebens zu finden – auch Svetlana Ceca Ražnatović.

Ceca hinter schwedischen Gardinen
Für die Sängerin klickten am 17. März die Handschellen, da sie illegale Waffen in ihrem Haus in Belgrad gebunkter und mit ihrer Schwester Geld des Fußballvereins Obilić veruntreut haben soll. Den Klubvorsitz übernahm die Sängerin nach der Ermordung ihres Ehemannes, des Rebellenführers und mutmaßlichen Kriegsverbrechers, Željko Ražnatović Arkan am 15. Jänner 2000 in Belgrad.

Insgesamt 121 Tage verbrachte die Sängerin im Gefängnis und währenddessen versammelten sich ihre Fans und Kollegen in der Hauptstadt, um gegen ihre Verhaftung zu protestieren. Später erzählte sie, dass sie die Haft unter unmenschlichen Umständen über sich ergehen habe müsse und dass die gesamte Zeit über ein Besuchsverbot bestand.

Streit live im TV
Genau jene Polizeioperation und Cecas Verhaftung waren schlussendlich Thema der Diskussion zwischen der Sängerin und Čeda Jovanović. Bis heute verstehe Ražnatović nicht, weshalb sie verhaftet wurde. „Sie wissen ganz genau, weshalb sie verhaftet wurden. Sie wussten von den Vorbereitungen eines Attentats auf den Premierminister und von den Plänen, Mitrović zu entführen. Letzterer hat ihnen verziehen. Es ist nicht meine Sache, darüber zu urteilen“, hob Jovanović hervor.

Ceca konterte damit, dass es nicht notwendig gewesen wäre, ihr Haus mit 150 Polizisten zu stürmen: „Ich habe alleine mit meiner Schwester und meinen zwei Kindern gelebt. Ich glaube, dass das alles ein einfaches Telefonat regeln hätte können. Ich war niemals ein schlechter Bürger. Es hätte alles ganz anders verlaufen können und ich hätte diese Traumata nicht erleben müssen.“

Ceca verlässt das Studio
Zudem betonte die Sängerin, dass auch Jovanovićs Weste nicht rein sei, da er in engem privatem Kontakt zu den Mördern von Zoran Đinđić gestanden haben soll. Außerdem soll er viele Kriminelle einfach so entlassen haben, während Ceca aufgrund eines Verdachts auch weiterhin in der Gefängniszelle saß.

„Ich möchte nicht mehr schweigen. Jene Menschen, von denen Sie sich heute distanzieren, waren ihre Freunde und nicht meine. Ich habe sie nur ein Jahr lang gekannt und Sie hatten eine langjährige Freundschaft mit ihnen. Ihr Problem ist, dass sie sich heute von ihnen distanzieren, was ich nicht tue“, so Ceca. Auch der „Pink“-Inhaber Mitrović bestätigte dies und unterstütze die Sängerin in ihrer Argumentation. Der Streit zwischen den beiden männlichen Gästen wurde so laut, dass die Sängerin mit dem Kommentar „Ich möchte keine manipulativen Dummheiten hören“ das Studio verließ.

Anastasija und Veljko traumatisiert
Auf die Worte von Čedomir Jovanović und den Streit mit ihrer Mutter reagierte auch Anastasija Ražnatović auf Instagram. Sie und ihr Bruder Veljko trügen Traumata aufgrund der Operation „Säbel“ davon, weshalb es Jovanović nicht zustünde, über die Traumata seiner Kinder aufgrund von diversen Schlagzeilen zu sprechen.

Anastasijas Posts und die Videos vom Streit im TV findet ihr auf den nächsten Seiten!