Start NEWS PANORAMA Weitere Corona-Infektionen in serbisch-orthodoxer Kirche
COVID-19

Weitere Corona-Infektionen in serbisch-orthodoxer Kirche

(FOTO: Facebook-Screenshot)

In den letzten Tagen wurden mehrere Cluster in Religionsgemeinden festgestellt. Zwei serbisch-orthodoxe Kirchen in Wien wurden bereits gesperrt.

Die serbisch-orthodoxe Diözese von Österreich und der Schweiz erklärte vergangenes Wochenende in einer offiziellen Aussendung, dass die Kathedrale des Heiligen Sava im dritten Wiener Gemeindebezirk geschlossen ist. Die Hälfte der Geistlichen seien positiv auf das Coronavirus getestet worden (KOSMO berichtete), heißt es weiter. Kurz darauf wurde auch die Kirche zur Geburt der Allerheiligsten Gottesgebärerin in Wien-Ottakring unter Quarantäne gestellt.

Weitere Infektionsfälle
Am Dienstag teilte ein Sprecher des medizinischen Krisenstabs mit, dass drei weitere Infektionen in Verbindung mit der serbisch-orthodoxen Kirche diagnostiziert wurden. Somit erhöht sich die Anzahl der positiven Testungen dort auf 10.

Ob es sich bei den Neuinfizierten um Geistliche oder Gläubige handelt, ist derzeit nicht bekannt. Bei den Ansteckungen davor waren vier Priester und deren Familienangehörige betroffen.

Aufruf an Kirchgänger
Die serbisch-orthodoxe Diözese ruft alle Gläubigen auf, die von 7. Bis 12. Juli an einem Gottesdienst teilnahmen, sich bei der Gesundheitsnummer 1450 zu melden. „Wir beten zu Gott, dass diese Krisenzeit alsbald vorübergeht“, so die Diözese abschließend.