Start News Wiener Linien kündigen „größte Netzveränderung“ an

Wiener Linien kündigen „größte Netzveränderung“ an

Neuerungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln kommen auf die Wiener und Wienerinnen ab September zu. (Foto: iStock)

Mit der „größten Netzänderung seit Jahrzehnten“ haben die Wiener Linien den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel bekannt gegeben. Fahrgäste sollen durch die Verlängerung der U1 und neue Intervalle zur Seestadt Aspern profitieren. Auch Stationsnamen werden geändert.

Ab September können die Fahrgäste mit den Netzänderungen rechnen. Am Dienstag wurden die Änderungen sowie die neuen Intervalle für die U2 präsentiert. „An Schultagen von Montag bis Freitag fährt in der Morgenspitze jeder Zug in die Seestadt. Damit wird der neue Stadtteil noch besser an das Zentrum angebunden“, erklärte Ulli Sima (SPÖ). Bisher war es nur jede zweite U-Bahn.

LESEN SIE AUCH: Wiener Linien: Schon bald Livemusik für U-Bahn-Gäste!

Ab sofort können sich die Musikfans unter euch freuen, denn bald wird Livemusik in den Wiener U-Bahn Stationen für ein angenehmes Ambiente sorgen. Das von der Wiener Öffi-Stadträtin Ulli Sima ins Leben gerufene „U-Bahn-Stars“ Projekt wurde vergangenen Donnerstag fixiert.

 

Auch für die U1 gibt es Neuerungen ab dem 2. September, dann soll der neue Streckenabschnitt von Reumannplatz bis Oberlaa eröffnet werden. Damit wird die U1 zu längsten u-Bahn-Linie Wiens, mit einer Länge von 19,2 Kilometern. Das Busnetz in Favoriten wird ebenso verbessert. Bei mehreren Buslinien gibt es bessere Intervalle und längere Betriebszeiten und neue Querverbindungen mit U-Bahn-Anbindung. Für eine Straßebanhen wird es ab Herbst auch Änderungen geben: Die Verlängerungen der Linie 60 zum Westbahnhof und der Linie 10 nach Unter St. Veit – jeweils ab Hietzing – ersetzen die Linie 58. Zahlreiche Stationen sollen einen neuen Namen erhalten. Rund 40 von fast 5.400 Haltestellen werden umbenannt. Ziel sei es, die Haltestellennamen zu vereinheitlichen, zu kürzen bzw. die Ortsangabe klarer zu machen und damit die Orientierung zu erleichtern. Die Haltestelle „Dr.-Karl-Renner-Ring“ wird zum Beispiel künftig „Ring, Volkstheater U“ heißen. Die Haltestelle „Dornbach, Güpferlingstraße“ heißt ab September nur noch Dornbach.