Start NEWS PANORAMA Darko Lazić aus künstlichem Koma geholt: So geht es dem Sänger jetzt
GENESUNG

Darko Lazić aus künstlichem Koma geholt: So geht es dem Sänger jetzt

Darko-Lazic-künstlicher-Tiefschlaf
(FOTO: zVg.)

Der serbische Sänger befand sich seit seinem schweren Autounfall insgesamt sechs Tage im künstlichen Tiefschlaf. Nun entschieden sich die Ärzte, diesen zu beenden.

Vor einigen Tagen war Darko Lazić in einen schweren Verkehrsunfall bei seinem Heimatort Brestač (Serbien). Er kam mit seinem Wagen von der Straße ab, wobei sich das Fahrzeug mehrmals überschlagen haben und auf dem Dach liegen geblieben sein soll. Sofort nach der Einlieferung ins Krankenhaus wurde Lazić in ein künstliches Koma versetzt. (KOSMO berichtete)

Der Sänger zog sich dabei schwere Verletzungen am Kopf, einen Bruch des Oberschenkelknochens, fünf bis neun gebrochene Rippen und einen Beckenbruch zu. Am Unfallsort fand die Polizei bei den Ermittlungen Bremsspuren vor, was bedeutet, dass der Sänger nicht am Steuer eingeschlafen ist. Fakt ist jedoch, dass Darko Lazić nicht angeschnallt war und 1,30 Promille Alkohol im Blut hatte. (KOSMO berichtete)

Tiefschlaf beendet
Lazićs Manager und enger Freund, Miljan Vračević erzählte dem serbischen Medium „Pink“ mehr über den derzeitigen Gesundheitszustand des Sängers: „Ja es stimmt, er wurde aus dem künstlichen Koma geholt. Seine Eltern waren bei ihm und sagten, dass alles halbwegs in Ordnung sei.“

„Es ist auf jeden Fall ein Fortschritt, nichts Weltbewegendes, aber immerhin ein Schritt in Richtung Genesung“, fügte Vračević hinzu.

„Alles waren mehr als glücklich über die Nachricht – seine Eltern, seine Treuzeugin Andreana Čekić, seine Freundin und ich selbstverständlich auch. Wir werden weiterkämpfen und glauben an die Ärzte, die alles dafür tun, dass es ihm bald besser geht. Es ist noch jung, es wird mit Sicherheit alles gut werden“, resümierte der Manager.

Lazić kann nicht sprechen
Laut „Blic“ soll der serbische Sänger derzeit nicht in der Lage sein, um verbal mit den Ärzten zu kommunizieren, was unter anderem an der Intubation liegen soll. Allerdings sei er ansprechbar und reagiere auf die Fragen der Ärzte und Angehörigen mit Handzeichen.

Einige Tage lang konnte der Sänger erst gar nicht operiert werden, da seine Nieren zu versagen drohten. (KOSMO berichtete) Vor einigen Tagen wurde ihm schlussendlich die Milz entfernt, da beim Sänger innere Blutungen festgestellt wurden. Lazić verfügt zudem über Brüche des Oberschenkelknochens und der Hüfte, weshalb die Ärzte über eine Hüftoperation, inklusive künstlichen Hüftgelenks, nachdenken.