Start NEWS PANORAMA Einsteins „Glücktheorie“ für 1,3 Millionen Dollar versteigert
AUKTION

Einsteins „Glücktheorie“ für 1,3 Millionen Dollar versteigert

Albert Einstein Glückstheorie versteigert
(FOTOS: zVg.)

Die „Glückstheorie“, bzw. das „Glücksbriefchen“ von Albert Einstein kam bei einer Auktion in Jerusalem für unglaubliche 1,3 Millionen Dollar unter den Hammer.

Vor rund 100 Jahren wollte Einstein einen Dienstboten in Japan nicht einfach so gehen lassen. Das Genie kein Kleingeld für Trinkgeld bei sich und zückte daher Papier und Stift.

LESEN SIE AUCH: „Teslas Zeitmaschine“ erstrahlte in Wien (GALERIE)

Das jüngste Mitglied der Telekom Serbien, m:Tel Austria, begeisterte Wien mit einer nicht alltäglichen multimedialen Show über den großen Erfinder Nikola Tesla.

Selbstverständlich stehen Einsteins Gedanken zum Thema Glück nicht auf der gleichen Stufe wie seine Relativitätstheorie, nichtsdestotrotz geben sie Einblicke in die Lebenseinstellung des großen Physikers.

Auf dem Briefpapier des Tokioter Hotels Imperial steht: „Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe.“ – auf der anderen Seite: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“

LESEN SIE AUCH:

Das Anfangsgebot für das Stück Papier lag bei 2.000 Dollar. Innerhalb von Sekunden schnellte der Preis in die Höhe und schlussendlich konnte sich ein Unbekannter über Einsteins „Glückstheorie“ freuen. Dafür blätterte 1,3 Millionen Dollar hin.

Vorheriger Artikel„Rich Kids of Tirana“: Millionärssprösslinge vom Balkan protzen auf Insta (GALERIE)
Nächster Artikel#metoo: Frauen sprechen über sexuelle Übergriffe
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!