Start NEWS Chronik Massenhaft Anzeigen nach Corona-Demo in Wien
MASSIVE VERSTÖSSE

Massenhaft Anzeigen nach Corona-Demo in Wien

(FOTO: privat, zVg.)

Am Sonntag wurde eine Demo von rund 2.000 Corona-Leugnern wegen der Verstöße gegen die Covid-19-Auflagen polizeilich aufgelöst. Jetzt soll es auch zahlreiche Anzeigen hageln.

Am Sonntag um 14.00 Uhr versammelten sich laut Polizei rund 2.000 Menschen auf dem Heldenplatz zu einer angezeigten Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen. Wie Fotos und Videos zeigen, wurde großteils ohne Masken und Mindestabstand demonstriet (KOSMO berichtete). Auch das mehrfache Auffordern der Polizei via Lautsprecher, sich an die Maßnahmen zu halten, wurde ignoriert. Nun soll es deftige Strafen für die Corona-Leugner geben.

Abstand und Masken? Keine Spur. Dafür aber ein Punschstand zur Stärkung direkt vor der Hofburg. Die Polizei drohte mehrmals die Versammlung aufzulösen, was in letzter Folge auch geschah. Doch daraufhin bildeten sich in weiterer Folge zwei spontane nicht angezeigte Versammlungen. Laut Polizei zogen rund 1.000 Demonstranten über den Ring und rund 500 durch die Innenstadt.

Die Beamten begleiteten den Demonstrationszug, wodurch es auch zu temporären Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Abschließend versammelten sich die zwei einzelnen Kundgebungen gegen 17:00 Uhr wieder am Heldenplatz und lösten sich auf.

Zahlreiche Anzeigen
Aufgrund der massiven Verstöße gegen die Covid-19-Maßnahmen – etwa Abstand halten, sowie ein verpflichtender Mund-Nasen-Schutz – während der Versammlung, aber auch wegen der zwei unangekündigten Demos will die Polizei nun massenhaft Anzeigen verhängen. Sowohl die Veranstalter, als auch zahlreiche Teilnehmer der Kundgebungen sollen konsequent ausgeforscht und angezeigt werden. Jene Personen werden gemäß dem Versammlungsgesetz sowie dem Covid-19- Maßnahmengesetz zur Anzeige gebracht.

Quellen und Links: