Start NEWS PANORAMA Täter mit Migrationshintergrund: 300 Verdächtige aus Somalia
MIGRATIONSHINTERGRUND

Täter mit Migrationshintergrund: 300 Verdächtige aus Somalia

(FOTO: iStock)

Erschreckende Statistik: Jeder 25. Somalier war im Jahr 2020 in Österreich tatverdächtig.

Die grausamen Frauen-Doppelmorde in Wien-Favoriten haben erneut Debatten über den Migrationshintergrund von Tätern entfacht. Der 28-jährige Täter der letztwöchigen Morde war ein amtsbekannter Somalier. Neusten Informationen nach hatte er auch vor, eine weitere Person zu töten.

Ein Blick auf die Kriminalstatistiken verrät, dass gegen jeden 25. Somalier in Österreich wegen einer Straftat ermittelt wird. Im Jahr 2021 lebten laut offizieller Quellen 7.120 Somalier im Land. Damit macht diese Gruppe unter 1 Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Im Vergleich dazu gab es im letzten Jahr 300 Tatverdächtige aus diesem Ost-afrikanischen Land, berichtet oe24. Damit wäre jeder 25. Somalier in kriminelle Aktivitäten involviert.

“Die meisten werden gewalttätig”
Der ‘Österreich’ gegenüber äußerte sich eine Freundin des Mordopfers zu dem Thema: „Die Männer sind in unserer Gemeinschaft ein großes Problem. Die meisten werden gewalttätig. Viele Frauen leben in Angst, ­trauen sich keine Anzeige machen. Viele Männer übernehmen auch keine Verantwortung für ihre Kinder und lehnen deshalb auch offizielle Ehen ab. So ging es auch meiner Freundin Shukri.“