Start News Panorama
Finanzen

Klima-Kleber bekommen 254.170 Euro, um private Mieten zu zahlen

Straßenaktion in Wien der Letzten Generation. (FOTO: Die Letzte Generation)
Straßenaktion in Wien der Letzten Generation. (FOTO: Die Letzte Generation)

Letzte Woche zogen die Aktivisten der „Letzten Generation“ – auch Klima-Kleber genannt – mit ihren Aktionen viel Aufmerksamkeit auf sich. Allerdings nicht nur positive, wie KOSMO berichtet. Nun veröffentlichten die Klimaaktivisten ihre Finanzen für 2022.

Die Klimaaktivisten „Die Letzte Generation“ veröffentlichte einen Transparenzbericht ihrer Finanzen für letztes Jahr. Dabei wurden Einnahmen und Ausgaben definiert. Sie erhielten 901.832,61 Euro durch Spenden, Crowdfunding und Kredite. Rund 10.000 Euro werden hierbei als Darlehn ausgewiesen.

Wie diese Spenden (inkl. Kredit) ausgegeben wurden, sieht man weiter unten auf der Webseite. So liegen die Gesamtausgaben für 2022 bei 534.519,73 Euro. Davon wurden beispielsweise Fahrtkosten, Werbematerial und sonstige Ausgaben bezahlt. Was verwunderlich ist: für Rechtskosten wurden nur rund 17.733,02 Euro ausgegeben. Wahrscheinlich für die Strafen der Polizei und Feuerwehreinsätze, die die Klimaaktivisten selber bezahlen müssen, wie KOSMO berichtete.

Dass der Punkt Mietkosten (für 41 Personen) allerdings um so vieles Höher als die Kosten für die Polizeieinsätze, ist doch recht verwunderlich.

Mietkosten von 254.170 Euro

Neben der Kosten für Material (wahrscheinlich Transparente und Superkleber), Werbematerial, Fahrtkosten und dergleichen, scheint im Transparenzbericht der Klima-Kleber auch einen Punkt auf, der etwa die Hälfte der Ausgaben ausmacht. Und dieser Punkt wird als Mietkosten deklariert. Da die „Letzte Generation“ allerdings kein Hauptquartier in eigentlichen Sinn hat, scheint die Summe von 254.170,43 Euro etwas hoch. Weiter unten im Transparenzbericht wird klar, wo das Geld hingeflossen ist. So wurden die Mietkosten von rund 41 Klimaaktivisten von den Spendengeldern bezahlt, die an die „Letzte Generation“ geflossen ist. Auf der Webseite heißt es dazu: „Hinzu kommen die Finanzierungen der 41 Menschen, die beim Wandelbündnis für die Initiative angestellt wurden, damit auch sie während ihres freiwilligen Engagements in der Klimabildung weiter ihre Miete bezahlen können.

Quelle: Transparenzbericht 2022, Die Letzte Generation

Unterstützen Sie die Aktionen der Klima-Aktivisten?

Ergebnisse

Wird geladen ... Wird geladen ...

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Neue Aktion der „Letzten Generation“ am Wiener Naschmarkt
Neun Klimaaktivisten bei Blockade-Aktion festgenommen
Wiener Autofahrer rastet aus und geht auf Aktivisten los (VIDEO)
Klimaproteste Dienstagfrüh am Wiener Praterstern fortgesetzt
Aktionsstart: Klimaaktivisten blockieren Wien
Achtung! Klima-Kleber legen Wien ab Montag lahm

Klimaaktivisten: Wer zahlt den Polizeieinsatz?