Start NEWS PANORAMA Schweizer Fußballverband gegen Spenden für Xhaka, Shaqiri und Lichtsteiner (FOTO)
CROWDFUNDING

Schweizer Fußballverband gegen Spenden für Xhaka, Shaqiri und Lichtsteiner (FOTO)

Schweiz-gegen-Spende-Xhaka-Shaqiri
(FOTO: Instagram-Screenshot)

Der Tor-Jubel der Schweizer Kicker im WM-Spiel gegen Serbien sorgte für großes internationales Aufsehen und Proteste vonseiten des serbischen Fußballverbandes.

Auch wenn im Vorfeld darüber spekuliert wurde, dass es für die drei Spieler womöglich Spielsperren hageln wird (KOSMO berichtete), so konnten die Schweizer Fans aufatmen. Die Fifa verdonnerte Xhaka und Shaqiri zu einer Geldstrafe in der Höhe von 10.000 US-Dollar, während der Kapitän Lichtsteiner 5.000 US-Dollar hinlegen muss. Die Fifa stufte den Doppeladler-Jubel als „unsportliches Verhalten“ ein, woraufhin es Kritik aus (kosovo-)albanischen Reihen hagelte. Sie sehen in diesem Symbol vielmehr ein „Zeichen des Friedens“.

Internet-Spendenaktion: Schweiz dagegen
Der in New York lebende Kosovare Rilind Reka startet auf „Gofundme.com“ eine Crowdfunding-Aktion, um Geld für das Begleichen der Fifa-Strafen zu sammeln. (KOSMO berichtete)Sie haben allen Schweizern und Albanern auf der ganzen Welt Freude und Glück gebracht, bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und unterstützen Sie sie“, ist unter Rekas Spendenaktion zu lesen.

Die Kampagne ging sehr schnell viral und erreichte das ziel von 25.000 Dollar innerhalb von nur wenigen Tagen. Als das Geld dem Schweizer Fußballverband übermittelt werden sollte, lehnte dieser die Spenden ab.

Nun erfüllt der Initiator Rilind Reka sein Versprechen und wird die gesammelte Summe für den guten Zweck spenden. Laut dem geposteten Nachrichtenverkehr mit dem Schweizer Fußballverband ist eine Volksschule in einem ruralen Gebiet des Kosovo womöglich der Spendenempfänger.

Die Fotos findet ihr auf der nächsten Seite!

Vorheriger Artikel12-Stunden-Tag kommt bereits in 2 Monaten
Nächster ArtikelIn Wien radikalisierter Serbe in Bosnien angeklagt
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!