Start News Panorama Ajvar: Ländermatch für veganen „Kaviar“ vom Balkan
BALKAN-KAVIAR

Ajvar: Ländermatch für veganen „Kaviar“ vom Balkan

AJVAR
(FOTO: iStock)

Ähnlich wie Hummus in der arabischen Welt angesehen wird, beansprucht praktisch jedes Balkanland Ajvar – einen beliebten Gemüseaufstrich auf Basis von gerösteter roter Paprika – für sich.

Der Aufstrich wird von der gesamten Balkanregion geradezu verehrt.

Ajvar und seine Geschichte

Im ersten bekannten veröffentlichten Ajvar-Rezept, das im großen serbischen Kochbuch aus dem 19. Jahrhundert zu finden ist, erwähnt die Autorin Katarina Popović sowohl Paprika als auch Auberginen. Serben stellen den Aufstrich jedoch normalerweise nur aus roter Paprika her, während die Bürger Nordmazedoniens normalerweise auch Auberginen verwenden.

Dua Lipa & Ajvar

Dua Lipa, eine britische Sängerin kosovarischer Herkunft, bezeichnete Ajvar in einem Interview im Jahr 2020 als eine albanische Spezialität, was einige Serben wütend machte, die darauf bestehen, dass er serbisch ist, was wiederum einige Bürger Nordmazedoniens verärgerte, die sagen, dass es ihnen gehören würde.

Die Diskrepanz zwischen diesem ersten dokumentierten Rezept und aktueller Zubereitungsmethoden hängt wahrscheinlich mit der Tatsache zusammen, dass die Menschen aus der Region in die weite Welt gezogen sind und seitens diverser Kultureinflüsse inspiriert wurden.

Ajvar-Debatten

Aufgeheizte Debatten wurden schon früher geführt, etwa als slowenische Medien über den Versuch eines slowenischen Lebensmittelunternehmens berichteten, den Namen „Ajvar“ auf dem deutschen Markt zu schützen.

Ähnlich wie der bulgarische Dokumentarfilm “Whose Is This Song?” über ein beliebtes Volkslied, das alle Balkanstaaten für sich beanspruchen, zeigt der Kampf um Ajvar den tragikomischen Nationalismus, der in der konfliktreichen Region allgegenwärtig ist.

Das „wahre“ Rezept

Während es kein Konsens darüber gibt, was das „wahre“ Rezept für diesen Aufstrich ausmacht oder zu welcher Nation es offiziell gehört, ist es sicher, dass hausgemachter Ajvar immer im Herbst – zwischen September und Oktober – während der „Pfeffersaison“ hergestellt wird.

Das Gemüse wird einzeln gekocht, geschält und dann zusammen mit den restlichen Zutaten gemahlen. Ajvar wird in Gläsern aufbewahrt und gilt als „Winternahrung“, wird aber im Allgemeinen das ganze Jahr über gegessen.

Auf der nächsten Seite könnt ihr noch interessante Infos über Ajvar lesen!

Vorheriger ArtikelSerbien: Vermisster Matej (28) tot aufgefunden
Nächster Artikel3 Top-Fußballclubs wollen Kicker Marko Arnautovic
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!