POLITIK

POLITIK
Einbruch-bei-Bürgermeister-Ludwig

Am Dienstag stand der 34-Jährige vorm Wiener Landesgericht, da ihm vorgeworfen wurde, im Herbst 2018 in das Kleingartenhaus des Wiener Bürgermeisters eingebrochen zu sein.
Sternfeld-goldene-Ehrenmedaille-Ludwig-Markovic

Ein umstrittener Politiker aus Serbien wurde vergangene Woche durch Bürgermeister Ludwig mit der goldenen Ehrenmedaille der Stadt Wien geehrt. Der Kommunikationschef der SPÖ Wien bestreitet dies jedoch und bezeichnet KOSMO als Verbreiter von Fake News.

Die kroatische Staatspräsident Kolinda Grabar-Kitarovic zeigt sich über die Entscheidung der Diözese Gurk betroffen.

Die Kärntner Diözese Gurk hat eine Entscheidung getroffen: Die traditionelle kroatische Messe am Loibacher Feld in Bleiburg ist ab jetzt verboten.
Palma-Ludwig-Ehrenmedaille

Auch dieses Jahr veranstaltete der Parteivorsitzende von „Jedinstvena Srbija“ und Bürgermeister der Stadt Jagodina einen Delegationsbesuch in Wien.

Wie hoch sollten die durchschnittlichen Gehälter in Kroatien sein?
Balkanischer-Frühling

Diese Frage stellt sich Andreas Ernst in seinem Kommentar für die „Neue Zürcher Zeitung“. In seinem Artikel analysierte er die Proteste in Albanien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro und Serbien und kam zu folgendem Schluss: der Balkan drängt auf eine Revolution.
Mario-Dujakovic-Pamela-Rendi-Wagner

Der junge Österreich mit bosnischen Wurzeln wird in Kürze ins Büro der SPÖ-Bundesparteivorsitzenden Pamela Rendi-Wagner wechseln. Was dies für ihn bedeutet und welche Ziele er sich selbst gesetzt hat, erzählte er uns in einem Kurzinterview.
HC-Strache-Ivica-Dacic-Konstantin-Dobrilovic-Opernball-1

Der 63. Opernball zum 150. Jubiläum der Wiener Staatsoper ging mit hochkarätigem Programm teuren Roben und internationalen Größen aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Kultur über die Bühne.
Milorad-Dodik-RS-Abspaltung

Das serbische Mitglied des Staatspräsidiums von Bosnien-Herzegowina, Milorad Dodik, betonte im Interview für RTS, dass die Verfassung der Republika Srpska reformiert gehöre.
Muamer-Becirovic-Kolumne
KOLUMNE

Mit größeren Protesten hat der serbische Präsident Aleksandar Vucic, der bekannt dafür ist, gerne alles unter Kontrolle zu haben, wohl am wenigsten gerechnet. Zuvor hat er den Demonstranten gesagt: "Geht ruhig auf die Straße, eine Meile lang, wie ihr wollt. Aber ich werde nicht eine Forderung erfüllen! Selbst wenn sich fünf Millionen von euch versammeln." Damit irrt er sich. Dass demonstriert wird, verantwortet er einzig und allein selbst.
X