12.7 C
Wien

POLITIK

Start NEWS POLITIK

„Völkermordklage gegen Serbien ist problematisch, Schuld ist individuell“

Pristina kündigte eine Völkermordklage gegen Serbien an. Der deutsche Botschafter im Kosovo sieht darin „den falschen Weg“, um die Probleme in der Region zu lösen.

Sebastian Kurz sieht keinen Grund für Rücktritt

Drei Mal soll Bundeskanzler Sebastian Kurz im Ibiza-Ausschuss falsch ausgesagt haben.

Neue Quarantäne-Lockerung für den Urlaub beschlossen

Der 19. Mai naht und somit auch das Ende zahlreicher Corona-Maßnahmen. Das betrifft auch einige Regelungen, die wichtig sind für die kommende Urlaubssaison.

Kündigung möglich: Das droht Impf-Verweigerern in der Arbeit

Die Impf-Kampagne in Österreich nimmt immer mehr Fahrt auf. Doch nicht alle Bürger möchten sich auch impfen lassen. Was wird es nun für Konsequenzen am Arbeitsplatz haben, sollten Menschen sich weigern, sich impfen zu lassen?
TEL_AVIV_RAKETENREGEN

Unzählige Schicksalsschläge: Raketen-Regen tötet Vater und Tochter (VIDEO)

Bei einem Bombenanschlag starb eine weitere Frau in der Stadt Rischon Lezion.

Eintritt mit „Grünem Pass“: Impfung doch kürzer gültig als gedacht

Eine Last-Minute-Änderung der Corona-Verordnung sorgt jetzt für Aufregung! Die Impfgültigkeit wurde nämlich noch einmal um mehrere Monate korrigiert.

Ermittlungsverfahren gegen Bundeskanzler wegen Falschaussage

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat Ermittlungen gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und seinen Kabinettschef Bernhard Bonelli eingeleitet.
AMS_GELD

Warum weniger AMS-Geld für Arbeitslose “sozial” sei

Je länger man arbeitslos ist, umso weniger AMS-Geld soll man erhalten und umso weiter zur möglichen Arbeit reisen müssen.

Corona-Testpass: Das sind die neuen Regeln für Schüler ab 17. Mai

Nach langer Zeit im Distance Learning kehren Österreichs Schüler am 17. Mai wieder in den Präsenzunterricht zurück. Bildungsminister Heinz Faßmann stellte nun die neuen Regeln vor.

Terrorverdächtiger Freund von Mirsad O. freigelassen: Gericht war zu langsam

Ein Justizversagen beschäftigt die Hauptstadt Wien: Ein Mann, der vom Verfassungsschutz als "brandgefährlich" eingestuft wurde, wurde freigelassen. Der Grund dafür ist bedenklich: Das Gericht agierte zu langsam- bis es zu spät für eine Hauptverhandlung war.

Magst Du von KOSMO.at benachrichtigt werden, wenn neue Artikel erscheinen?

X