13 C
Wien

Gesundheit

Start Gesundheit

Virologin: „Dann könnten in zwei Monaten alle Maßnahmen fallen“

Innerhalb von nur zwei Monaten könnte die Pandemie besiegt sein, so Virologin Dorothee von Laer. Doch dafür müssten sich noch 1 Million Menschen impfen lassen.

PVA: Rehabilitation in der Muttersprache

Mitte Juni ist es zu einer Zusammenarbeit gekommen, die vor allem für Bosnisch/Kroatisch/Serbisch-sprachige Pensionisten erfreulich ist – ab jetzt können sie eine Reha in ihrer Muttersprache in Anspruch nehmen und das in Banja Koviljača!
KIND_IMPFUNG

Österreichs Nachbarland impft ab jetzt Kinder ab 5 Jahren

Ab heute können sich alle Personen ab 5 Jahren in der Slowakei mit dem Vakzin von BioNTech/Pfizer gegen das Coronavirus impfen lassen.

Frau (31) schluckt Sperma und stirbt fast

Eine Frau (31) aus Spanien landete nach Oralsex mit ihrem Partner und dem Schlucken seines Spermas im Krankenhaus.

Gynäkologin über Corona-Mythen: „Eine Impfung macht nicht unfruchtbar“

Viele Frauen lassen sich aus Angst, die Corona-Impfung könnte sie unfruchtbar machen, nicht impfen. Doch das sei ein Gerücht, wie eine Gynäkologin nun erklärte.

“So viele Einschränkungen wie möglich”: Das droht Ungeimpften

Die NÖ-Ärztekammer fordert drastische Einschränkungen, die Ungeimpfte Menschen treffen sollen.

Bugaboo Fox 3: Der ultimative Kinderwagen für jedes Terrain

Nun wurde der neue Bugaboo Fox 3 vorgestellt, der ultimative Kinderwagen für jedes Terrain. Beim Wiener-Traditionsunternehmen Gutwein könnt ihr den Bugaboo Fox 3 jetzt vorbestellen!

Studien zeigen: Genesene dürften besser vor Delta geschützt sein als Geimpfte

Neue Studien weisen darauf hin, dass die Antikörper von Genesenen länger stabil bleiben, als jene von Geimpften. Dadurch ist auch das Risiko sich mit der Delta-Variante anzustecken geringer.

Corona-Impfung: So schnell lässt der Schutz bereits nach!

Eine neue britische Studie untersuchte, wie lange die Corona-Impfung den Geimpften Schutz bietet. Sie unterstreicht gleichzeitig die Notwenigkeit von Auffrischungsimpfungen.

Strafe für Patienten? Verpasster Arzttermin soll künftig kosten

Die Ärztekammer plant eine sogenannte „Stornogebühr“ für verpasste Arzttermine einführen. Wer künftig einfach nicht erscheint soll demnach 25-50 Euro zahlen.

Magst Du von KOSMO.at benachrichtigt werden, wenn neue Artikel erscheinen?

X